Aktuelles aus dem Blog

02.02.2016 11:25 von Ricarda Dill

Alternative Medizin für Tiere erhalten

Die EU berät derzeit einen Entwurf für eine Tierarzneimittel-Verordnung (KOM (2014) 558). Diese Verordnung wird den Einsatz von Homöopathie und Naturheilkunde in der Tiermedizin erheblich erschweren. Unterstützen Sie daher die Online Petition der Kooperation der deutschen Tierheilpraktiker-Verbände e.V. und des ATG e.V.tl_files/Bilder/Seminarzentrum/Roehrchen2 200px.jpg

Weiterlesen …

15.04.2014 20:37 von Kristin Trede

Erkrankungen des Hufgelenks oder des „Hufrollen“-Komplexes

Eine der häufigsten Ursachen für die reiterliche Unbrauchbarkeit der Pferde sind chronische Hufgelenksentzündung und Erkrankungen der sogenannten „Hufrolle“. Oft führt die Unheilbarkeit zum Gnadenbrot oder in den Pferdehimmel.

tl_files/Bilder/Pferde/_notes/Hufe_0130.jpg

 

Neben ererbten oder angezüchteten Faktoren, Überbelastung, Übergewicht und nicht artgerechter Bewegung dürfte in der Mehrzahl der Krankheitsfälle die Hauptursache im Bereich des Hufes liegen. Dies muss nicht gleich ein sichtbarer Zwanghuf sein, der auf die inneren Strukturen des Hufes drückt und so Schmerzen und Entzündung auslöst. Häufig sind die zu enge Hufform oder andere Fehlentwicklungen gar nicht auf den ersten Blick zu erkennen.

Weiterlesen …

Aufbauseminar 2 Tierkommunikation mit THP'in Helrike Lein

04.11.2017 10:00 - 05.11.2017 16:00

"Wenn die Tiere doch nur sprechen könnten“

2. Aufbauseminar Tierkommunikation mit Helrike Lein
 
Sie haben während des Basiskurses gelernt, dass die Tiere uns auf verschiedene Weise Botschaften vermitteln können. Es können Bilder, Emotionen, Worte und auch körperliche Empfindungen sein.
 

Im 1. Aufbauseminar haben wir die tiefen Gespräche mit verstorbenen Tieren erlebt, dies werden wir im 2. Aufbauseminar weiter üben und vertiefen.

 

Auch werden unsere lebenden Tierfreunde wieder zu Wort kommen.

 

Wir werden mit ihnen sprechen und eventuelle Schmerzen und Beschwerden gezielt erfühlen.

 

Ganz besonders wird es, sich in ein trächtiges Tier hinein zu fühlen und sogar mit dem ungeborenen Tierkind zu sprechen!

 

Manch einer hat das Gefühl, sein Tier schon viel länger zu kennen, vielleicht aus einem früheren Leben. Oder eine Verhaltensweise ist aus diesem Leben nicht zu ergründen.

 

Wir werden eine Rückführung mit unserem Tier in sein voriges Leben machen, auch eine sehr spannende Übung, die schon so manche Frage beantwortet hat!

 

Und zum Schluss werden wir versuchen, Kontakt zu Steinen aufzunehmen. Sind sie wirklich so unbelebt? Was können wir fühlen?

 

Wir hoffen, wir haben Sie neugierig gemacht und freuen uns auf Sie!

 

Bitte bringen Sie Photos von lebenden und verstorbenen Tieren mit! Auch gern von aktuell trächtigen Tieren, wenn vorhanden.

 

Voraussetzung für die Teilnahme dieses Seminars ist ein besuchter Aufbaukurs 1 zur Tierkommunikation.

 

Personen, die bisher noch keinen Aufbaukurs 1 besucht haben, können gerne an diesem Kurs teilnehmen! Fr. Lein wird für diese Personen eine gesonderte Lehreinheit zur Vorbereitung anbieten, die dem Kurs unmittelbar vorausgeht - Sie müssen keinen gesonderten Termin buchen. 

 

Das Seminar ist für Tierhalter, Tierheilpraktiker und andere Tiertherapeuten geeignet.

 

 

Dozentin:

Helrike Lein ist Biologin, Tierhomöopathin und Tierkommunikatorin.

Sie hat die Tierkommunikation vor rund 10 Jahren in Seminaren bei Rosemarie Marquardt (eine Schülerin von Penelope Smith) erlernt. Nach unzähligen Tiergesprächen gibt sie jetzt gern ihre Erfahrungen und ihr Wissen an Interessierte weiter.

 

Kosten:

190 Euro inkl. Getränke und Snacks

- 10 Euro Frühbucherrabatt bei Anmeldung bis zum 4. September 2017.

 

Beginn:

Samstag, 4.11.2017, 10.00 Uhr bis ca. 18.00 h

Sonntag, 5.11.2017, 9.00 Uhr bis ca. 16.00 h

 

 

Ort:

Seminarzentrum für Tiergesundheit, Paderborner Str. 36, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Anfahrtsskizze

 

Anmeldung:

 

Teilnehmerzahl: max. 10 Personen

Anmeldungen bitte an:  ricarda.dill@seminarzentrum-tiergesundheit.de

 

oder telefonisch: 05231-962946

 

 

Zurück