Aktuelles aus dem Blog

02.02.2016 11:25 von Ricarda Dill

Alternative Medizin für Tiere erhalten

Die EU berät derzeit einen Entwurf für eine Tierarzneimittel-Verordnung (KOM (2014) 558). Diese Verordnung wird den Einsatz von Homöopathie und Naturheilkunde in der Tiermedizin erheblich erschweren. Unterstützen Sie daher die Online Petition der Kooperation der deutschen Tierheilpraktiker-Verbände e.V. und des ATG e.V.tl_files/Bilder/Seminarzentrum/Roehrchen2 200px.jpg

Weiterlesen …

15.04.2014 20:37 von Kristin Trede

Erkrankungen des Hufgelenks oder des „Hufrollen“-Komplexes

Eine der häufigsten Ursachen für die reiterliche Unbrauchbarkeit der Pferde sind chronische Hufgelenksentzündung und Erkrankungen der sogenannten „Hufrolle“. Oft führt die Unheilbarkeit zum Gnadenbrot oder in den Pferdehimmel.

tl_files/Bilder/Pferde/_notes/Hufe_0130.jpg

 

Neben ererbten oder angezüchteten Faktoren, Überbelastung, Übergewicht und nicht artgerechter Bewegung dürfte in der Mehrzahl der Krankheitsfälle die Hauptursache im Bereich des Hufes liegen. Dies muss nicht gleich ein sichtbarer Zwanghuf sein, der auf die inneren Strukturen des Hufes drückt und so Schmerzen und Entzündung auslöst. Häufig sind die zu enge Hufform oder andere Fehlentwicklungen gar nicht auf den ersten Blick zu erkennen.

Weiterlesen …

"Gesunder Darm - Gesundes Tier“ mit Dr. med. vet. Silke Stricker

07.10.2017 10:00 - 08.10.2017 15:00

 

Einen Kuhfladen auf der grünen Wiese kennt jedes Kind. Was ist mit "Hundefladen" oder "Pferdefladen"? Schon mal gesehen? Immer mehr unserer geliebten Vierbeiner leiden an Verdauungsstörungen wie chronischem Durchfall, besonders in den ersten Lebensmonaten. Aber auch Blähungen und Verstopfung sind in der Praxis häufig zu beobachten. Was steckt jedoch dahinter? Kommen Fütterung, Antibiosen, Wurmkuren oder Stress als Ursache in Frage? Ja! Was ist jetzt zu tun?

 

Bei all diesen Beschwerden kann die Darmflora des Tieres dauerhaft verändert sein. Was passiert eigentlich im Körper des Tieres, wenn die Darmflora gestört ist? Kann sie sich von selbst wieder erholen oder braucht sie dabei Unterstützung? Kann ich selbst etwas für mein Tier tun?

 

In diesem spannenden Seminar wollen wir uns mit dem Thema Darm auf ungewohnte Weise nähern. Im Mittelpunkt steht der Zusammenhang zwischen einer gestörten Darmflora und chronischen Erkrankungen, Futtermittelallergien bis hin zu Verhaltensstörungen. Es geht um Hund, Katze, Pferd, Kaninchen und Meerschweinchen.

 

Unsere Themen:

  • Der Darm und seine vielfältigen Aufgaben.
  • Die (Mit-)Bewohner des Darms: brandneue Erkenntnisse über das Mikrobiom und seine überlebenswichtigen Aufgaben.
  • "Der Darm ist schuld." Wie der Darm die Gesundheit des Tieres beeinflusst. Über die Entstehung von Futtermittelallergien.
  • Die "Bauch-Seele-Connection". Auswirkungen der Darmflora auf das Verhalten. Das Darmhirn.
  • Darm gut, "alles" gut. Alles zum Thema Darmsanierung. Probiotika, Phytotherapie.

 

 

Dozentin:

Dr. med. vet. Silke Stricker ist Tierärztin und Tierheilpraktikerin, arbeitet klassisch-homöopathisch und phytoterapeutisch. Sie hat die Ausbildung in klassischer Homöopathie an der Clemens-von-Bönninghausen-Akademie absolviert. Über 12 Jahre hat sie in verschiedenen Labors mit naturheilkundlicher Ausrichtung gearbeitet. Heute gibt sie leidenschaftlich gern ihr Wissen in Vorträgen und Seminaren weiter.

 

Veranstaltungsort:

Stiftung Hof Brechmann, Paderborner Str. 36, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

 

Termin:

Samstag, 7.10.2017, 10-18 Uhr

Sonntag, 8.10.2017, 9-15 Uhr

 

Kosten:

210 € bei Zahlung bis 4 Wochen vor dem Seminar; -10 € Frühbucherrabatt bei Zahlung bis 8 Wochen vor dem Seminar.


Anmeldung:

bis spätestens 7.9.2017 bei Kristin Trede kristin.trede (at) Seminarzentrum-tiergesundheit.de

 

Zurück